Das richtige Kindertrampolin

Trampolin springen ist gesund und gerade im Sommer erfreuen sich Kindertrampoline großer Beliebtheit. Es werden viele Muskeln und der Kreislauf trainiert und wenn es dann noch ein Gartentrampolin ist, ist das Kind beim Springen auch noch an der frischen Luft. Und längst ist Trampolin springen nichts nur etwas für Kinder, auch Erwachsene haben dabei ihren Spaß. Und zum Spaß kommt auch noch, dass beim Trampolinspringen die Koordinierungsfähigkeiten, darunter auch der Gleichgewichtssinn, trainiert werden. Gerade Kinder werden durch das Springen auf dem Trampolin bewegungssicherer und sie verbessern damit ihre Körperbeherrschung.

Kindertrampoline gibt es in einer großen Vielfalt. Für kleine Kinder ebenso wie für große Kinder, indoor wie auch Outdoor und wenn das Trampolin etwas größer ist, dann auch mit Sicherheitsnetz.

Das richtige Kindertrampolin will helfen, das richtige Trampolin für ihr Kind zu finden.

Drei wichtige Dinge sollte man wissen, bevor man sich für ein Trampolin entscheidet:

Abhängig von diesen Grundüberlegungen gibt es dann einige andere Entscheidungen zu treffen. Ob ein Trampolin eine Abdeckplane hat, ist bei einem Indoor-Trampolin nicht wirklich entscheidend. Und bei der Größe des Trampolins ist eben auch wichtig, ob es drinnen steht, oder ob man im weitläufigen Garten auch ein 5-Meter-Trampolin unterbringen könnte.

Wenn es draußen stehen soll, sollte man sich vorher ganz genau überlegen, wo das Trampolin stehen soll. Nicht das der Ort unter einem Baum gewählt wird, und man beim springen dann immer an einen Ast stößt. Man sollte nicht die Höhe unterschätzen, die auch ein Kind mit Übung auf einem Trampolin erreichen kann. Am besten und sichersten ist es, wenn man vor dem Kauf eine kleine Ortsbegehung macht und an der Stelle, wo das Trampolin stehen soll, auch noch einmal nachmisst, ob es wirklich passt.

Trampoline sind übrigens das ideale Outdoor-Spielzeug. Nicht nur Kinder haben daran ihren Spaß, sondern auch Jugendliche und oft auch Erwachsene.

Was für Trampoline gibt es

Kindertrampoline sind etwas für kleinere und jüngere Kinder. Diese Trampoline sind deutlich kleiner und niedriger als die - auch bei erwachsenen so beliebten - Gartentrampoline. Wie die Trampoline für die Großen haben auchd ie Kindertrampoline häufig ein Netz. Damit ähnelt es einem Minitrampolin mit Sicherheit.

Minitrampoline kommen meist ohne Netz daher und sind recht praktisch. Sie können in der Wohnung wie auch im Garten verwendet werden. Da es sich aber nicht um Outdoor Trampoline handelt, sollten sie nach Nichtgebrauch wieder in die Wohnung gestellt werden. Beliebt sind diese Trampoline vor allem bei Menschen, die wissen, dass man beim springen auf einem solchen nicht nur viele Muskeln trainiert, sondern eben auch viele Kalorien verbrennt.

Gartentrampoline stehen inzwischen in vielen Gärten. Mit Netz und ohne Netz erfreuen sie sich einiger Beliebtheit und das nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen udn auch der älteren Generation. Gerade bei Gartentramolinen sollte man schon wegen dem Platz an der frischen Luft und den Witterungseinflüssen sehr auf Sicherheit achten.

Und dann gibt es noch die Power-Trampoline. Ein Power-Trampolin ist in etwa so etwas wie ein Minitrampolin mit Griff. Und bei der Nutzung des Power Trampolins geht es zwar auch um Spaß, meist steht aber auch die Fitness und/oder das Kalorien verbrennen im Vordergrund.

Trampoline